Führerschein nur für brave (weiße?) Bürger

Drama um einen kenianischen Führerschein

Gilt ein kenianischer Führerschein in Deutschland? Ja und nein. Man kann ihn 3 Monate benutzen – dafür fahren offenbar alle Menschen gut genug. Aber nach 3 Monaten geht gar nichts mehr. Nun gibt es einige Länder, die Führerscheine gegenseitig anerkennen, dann reicht ein Gang zur Behörde und fertig. Andere Länder haben es schwerer. Für Kenia kann man den Führerschein umschreiben, wenn man die praktische Prüfung noch einmal ablegt. Ok. Das kann ja nicht so schwer sein.

Natürlich braucht man auch die üblichen Sachen, wie einen Sehtest und einen 1. Hilfe Nachweis. Und hier geht es schon los. Mal abgesehen von Coronaproblematiken, ist es schon merkwürdig, dass dieser Kurs in Englisch abgelegt werden muss, was zusätzliche Fahrerei und Kosten bedeutet. Aber dies bekamen wir hin. Sehtest war auch kein Thema. Also nichts wie hin zur Führerscheinstelle, die Fahrschule nennen und los geht es. Natürlich nicht!

“Dieser Führerschein ist ungültig, er endete 2018” war das erste was wir hörten. Nicht so einfach dem analogen Beamten klarzumachen, dass in Kenia die Führerscheine digital abrufbar sind und manche Menschen einfach ihre alten Dokumente behalten haben, diese aber weiter gültig bleiben. Er forschte und forschte und kam auf kein Ergebnis. Auch nicht, als hier ihm den Zugang zum Führerschein zeigten (Regierungsportal) und die Gültigkeitserklärung vorlegten. “Abgelaufen ist abgelaufen”. Was auf Papier geschrieben steht ist die Wahrheit und das Internet lügt ja ohnehin immer.

Zum Glück zogen wir in diesem Monat aufs Land. So konnte ich zur nächsten Führerscheinstelle gehen und – wie konnte es anders sein – kein Problem mit dem Datum. Dies sei ja ein Nachweis einer Fertigkeit und die könne gar nicht ablaufen. Da freuten wir uns sehr. Zu früh.

“Welches Fahrzeug mit 500 Pfund wollen Sie denn fahren? Und was sind eigentlich Pfund?” Die nette Beamtin las aus der amtlichen Übersetzung eine Berechtigung für Fahrzeuge bis 500 lbs. Die Ursache war, dass der “Class B” Stempel über der Zahl war und so die 6500 als 500 übersetzt wurden. Keine Erklärung half, sogar das Zeigen eines leeren Führerscheins mit der kompletten Zahl führte zu nichts. Sie zog den Führerschein ein, um ihn zu prüfen. So lag er 8 Wochen bei der Polizei und kam auch zurück. Er war echt. Aber welche Klasse Führerschein dies nun sei konnte die Dame nicht ermitteln und bot an, einen Sachverständigen einzubeziehen. Diesen suchte ich auch auf und er fand das auch alles toll und er meinte, dass tatsächlich der Führerschein einer “deutschen Klasse B” entspräche. Aber: ich sei ja nicht der Antragsteller, sondern meine Frau. Und so müsse Sie jetzt nach Dresden fahren und die selbe Frage stellen. Allerdings hatte die Geschäftsstelle erst keine Besuchstermine und dann welche mit 2G+. Vielen Dank! Ohne Impfung also kein Gutachten und damit keinen Führerschein. Normalerweise hätte jeder Rassismus geschrien, aber für ungeimpfte schwarze Menschen gilt noch kein BlackLivesMatter. Das gibt es erst mit mit Spritze, die übrigens in Kenia kein Mensch möchte und alle Menschen auch heute noch auffällig gesund sind.

Bleibt zu erwähnen, dass sie noch immer keinen Führerschein hat. Sie macht ihn nun komplett und für viel Geld neu. Termine sind faktisch nicht zu bekommen. Auf Englisch noch weniger. So bin ich dazu verurteilt vermutlich ein weiteres Jahr Fahrer zu spielen, denn ÖPNV sind eher eine Zumutung auf dem Land und den Einkauf möchte sie auch nicht 2km tragen.

One thought on “Führerschein nur für brave (weiße?) Bürger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert